Altersvorsorge – Niedrigzins erfordert deutlich höhere Rücklagen

Aktuelle Untersuchungen des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) haben ergeben:

  • Die Menschen müssten viel mehr für ihre Altersversorgung zurücklegen
  • Durch die Niedrigzinsphase werden eine längere Ansparzeit oder höhere Rücklagen erforderlich
  • Das Fehlen von sicheren Finanzanlagen hat zu einer großen Nachfrage nach Aktien und Immobilien geführt
  • Die ausgedehnte Niedrigzinsphase erschwere erheblich die Altersvorsorge über risikoarme Anlageprodukte

Für die meisten Sparer bedeutet das bei der aktuellen Zinsphase – die jährliche Sparleistung muss erhöht werden, um die gleiche Ersparnis zu erzielen.

 

Nutzen Sie schon alle staatlichen oder betrieblichen Förderungen? Als besonderes Angebot bieten wir unseren Mandanten eine umfassende und kompetente Vermögens- und Altersvorsorgeplanung, unter Berücksichtigung von Steuern, Sozialabgaben und Zulagen.

 

Vielleicht gibt Ihnen der Film – „Der Vorsorgemuffel einen Anstoß Ihre aktuelle Versorgung zu prüfen.

 

Durch unsere langjährige Erfahrung und einem Netzwerk von Spezialisten sind Sie bei uns in guten Händen!

 

Sprechen Sie mit uns und wir zeigen Ihnen die richtige Lösung.