bKV – bleibt die betriebliche Krankenversicherung (bKV) weiter attraktiv?

Nach dem Schreiben des Bundesministerium für Finanzen vom 10.10.2013 sind Beiträge zur bKV ab dem 01.01.2014 nicht mehr als Sachlohn sondern als Barlohn einzustufen.

War bis dahin bis zu einer Freigrenze von 44€ der Beitrag steuer- und sozialabgabenfrei bzw. pauschal nach § 37b EStG oder pauschal nach § 40 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG zu versteuern, gilt ab 01.01.2014 die pauschale Besteuerung der Beiträge nach § 40 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 EStG.

Ist durch diese Änderung die bKV weiter attraktiv?

Ja. Arbeitgeber suchen durch den demografische Wandel und dem Fachkräftemangel nach effektiven personalpolitischen Instrumenten. Auch nach der Änderung der steuerliche Regelung ist klar – die bKV ist interessant!

Mitarbeiterbindung, -gewinnung und –motivation gewinnt zukünftig immer mehr an Bedeutung. An erster Stelle steht neben der arbeitgeberfinanzierten Altersvorsorge in der Gunst der Mitarbeiter die bKV, gefolgt von Arbeitszeitkonten, Gutscheinen und Dienstwägen.

Wir haben langjährige Erfahrung – nutzen Sie diesen Vorteil!

Sprechen Sie mit uns und wir zeigen Ihnen die richtige Lösung!


bKV – neue Studie zur „Betrieblichen Krankenversicherung“

Die bKV ist i.d.R. eine Ergänzung zur gesetzlichen Krankenvollversicherung, also eine Krankenzusatzversicherung. Sie kann aber auch attraktive Zusatzdeckungen enthalten, die für Privatversicherte sehr interessant sind.

Viele Arbeitnehmer sind interessiert Ihren Krankenversicherungsschutz zu erweitern. Besonders attraktiv sind Leistungen für Vorsorgeuntersuchungen, Zahnersatz oder Chefarztbehandlung im Krankenhaus sowie Einbett-/ oder Zweibettzimmer.

Solche privaten Krankenzusatzversicherungen können vom Arbeitnehmer oder Arbeitgeber abgeschlossen werden. Arbeitgeberleistungen können unter bestimmten Umständen als Sachlohn steuer- und sozialabgabenfrei gewährt werden.

Bei der Einführung und Umsetzung sind arbeitsrechtliche Vereinbarungen unbedingt zu beachten, bei denen die Rechte und Pflichten aller Beteiligten (Arbeitgeber und Arbeitnehmer) klar definiert sind. Das sind z. B. wer zahlt in welcher Höhe den Beitrag, welche Personengruppen bekommt welche Leistungen, wie sind die Zahlungsmodalitäten …

Die Süddeutsche Krankenversicherung hat 1.000 Arbeitnehmer befragt und interessante Erkenntnisse zur bKV gewonnen:

  • 82 % der befragten würden das arbeitgeberfinanzierte Modell, das alle gesetzlich krankenversicherten Mitarbeiter des Unternehmens obligatorisch versichern würde, bevorzugen
  • 42 % der befragten Arbeitnehmer sehen eine bKV als mitentscheidendes Kriterium für die Arbeitgeberauswahl bzw. den Arbeitgeberwechsel an
  • 75 % der Befragten haben zudem ein massives Interesse daran, ihre Familie in die günstigen betrieblichen Tarife aufzunehmen
  • 70 % der Befragten schätzen die Möglichkeiten, Versicherungsschutz ohne Gesundheitsprüfung oder längere Wartezeiten erhalten zu können, hoch ein
  • 84 % der Beschäftigten bewerten insbesondere die Zahn-Zusatzversicherung als besonders interessant

Wir haben langjährige Erfahrung – nutzen Sie diesen Vorteil!

Sprechen Sie mit uns und wir zeigen Ihnen die richtige Lösung!